„Uns hat das Führungskräfteseminar mithilfe einer angepassten Version des Stadtspielers sehr geholfen unsere Teamleiter wieder auf den Weg zu bringen“
Marianne Kölle, Pflanzen Kölle
„Wir konnten mit einer adaptierten Fassung des Stadtspielers sehr schnell Lösungen finden, die wir so nicht hätten finden können“
Dr. Annette Schneider Reinhardt, Landesheimatbund Sachsen-Anhalt
„Stadtspieler, das ist mehr als nur ein Spiel! Wir können heute sagen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und den Stadtspieler als gelingendes Werkzeug bei Bürgerbeteiligungsprozessen einsetzen“
Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger, HTWK Leipzig
„In unserer Gemeinde konnten entscheidende Veränderungen mithilfe der Methodik des Stadtspieler ermittelt und kommuniziert werden.“
Martin Zackman, Bürgermeister
„Wir haben sehr schnell einen Konsens finden können und sind dankbar für diese Form der gelingenden Kommunikation“
Prof. Rosenfeld, Kulturstiftung Bernburg
„Wir hätten nicht gedacht, dass man so schnell alle Parteien an den Tisch bekommt und dabei echte Resultate bekommt!“
Magnus Deuz, CEO bei Campnagel

Gruppendynamik trifft lineares Denken

Entwicklungsarbeit spielerisch leicht gemacht.
Ob in Wirtschaft, Kommunen oder Institutionen, also überall dort wo Kreativität, Dynamik und Weitblick gefragt ist, haben wir zwei methodische Werkzeuge entwickelt, die in kurzer Zeit intakte Teams bilden, um mit neuer Spannkraft arbeiten können.
Profitieren Sie aus unseren langjährigen Erfahrungen, die komplexe Vorhaben mit gelingender Kommunikation und echter Nachhaltigkeit auf den richtigen Weg zu bringen.

Methode A

Planspiel

Aktive Werkzeuge für
Beteiligungsprozesse

Aus Passivität wird Kreativität:

Methodische Anleitung z. B. im Bürgerbeteiligungprozess durch gezielt angepasstes Planspiel, das ganz konkret auf die örtlichen Gegebenheiten eingeht und diese im Vorfeld didaktisch aufreinigt.

Auswertung

Ideen, Aspekte und Lösungsansätze sichtbar und verfügbar machen

Manual

Gewonnene Ideen, Aspekte sowie Lösungsansätze werden für alle Beteiligten in einem Manual dauerhaft sichtbar – und verfügbar gemacht.

Umsetzung

Strategische Leitbildentwicklung –
leicht gemacht!

Leitbildentwicklung

Anleitung in strategischer Leitbildentwicklung.
Welche Synergien und Allianzen
können wir nutzen?
Schlüsselworte:
Werteklärung, Mission/Ziele,
Strategien
Kontakt aufnehmen

Methode B

Planspiel

Aktive Werkzeuge für
Beteiligungsprozesse

Aus Passivität wird Kreativität:

Die Akteure treffen auf Ziele und Kompetenzen anderer Mitspieler. Durch gemeinsame Reflexion und Interaktion entsteht wirkliche Gruppenintelligenz, die als Ausgangspunkt für strategisches
Handeln dient.

Graphic Recording

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte –
wir nutzen das

Graphic Recording

visualisiert mit handskizzierten Bildern und Texten in Echtzeit Konferenzen, Meetings oder Workshops. Die Kombination von Bildern und Text steigert das Verstehen von komplexen Verbindungen, sie setzt Produktivität und Kreativität frei. Bilder prägen sich ein, wir nehmen sie mit.

Storytelling

Eine gute Story ist ein Programm
zum Handeln

Storytelling

zeigt Zusammenhänge, kann scheinbar gegensätzliche Positionen nebeneinander präsentieren und macht einfach Spaß. Wir alle sind von Geschichten umgeben: sei es in Medien, Literatur oder Gesprächen. Wer weiß, wie Geschichten gebaut sind, kann sie für sich nutzen: Eine gute Story ist ein Programm
zum Handeln.
Kontakt aufnehmen

Anwendungen / Modifikationen:

  • Nationale Stadtentwicklungspolitik (Unterstützung der Entwicklung des Stadtspielers)
  • Flughafen Hamburg (Planspiel zur Lösung interdisziplinärer Aufgaben im Gastbereich des Flughafens)
  • 365 Ideen für Hamburg – Green Capital (27 Veranstaltungen mit 27, z. B. Hamburger Hafencity)
  • Stadt-Menschen-Berlin/Weisse Siedlung, Berlin (Planspiel für Migrationsprozesse im Wohngebiet)
  • Landeshauptstadt Dresden (Offizielles Planspiel zum 8oo. Stadtjubiläum der Elbmetropole)
  • Förderung der Robert-Bosch-Stiftung (MitOst e. V. in Kooperation, Europäische Fassung des Stadtspielers in 10 Ländern der EU)
  • Pflanzen Kölle (Führungskräfteseminar für 12 Gartenfachmärkte mit 1550 Angestellten)
  • Südwestfahlen (Beratung zur Entwicklung eines regionsübergreifenden Planspieles)
  • Salzatal/Zappendorf (Entwicklung des Dorfspielers für Zappendorf, Müllerdorf, Köllme)
  • Planspielentwicklung für Schloßklosterkomplex in Nienburg (Saale)
  • Austrian Academy of Sciences
  • Stadt Soltau (im Rahmen der Zukunftsstadt)
  • Common Purpose Hamburg
  • Mitspieltagung (Fachtagung mit Teilnehmern aus 7 europäischen Ländern: Spiele als Instrumente in Veränderungsprozessen)
    u.v.a